So leicht wie wie das Pusten einer Pusteblume …

Mein neues Buch ist gerade erschienen:
Neue Lösungen für vertraute Probleme – Entdecken Sie den Schlüssel zu Ihrer Psyche

Eine Pusteblume braucht als Unterstützung nur einen ganz leichten Windhauch, um die Früchte ihres Lebens in der Welt zu verteilen und so ihr Sein zu vollenden. Oft wird sie auch als Symbol für den Wandel genutzt. Wandel, Übergänge, Neuanfänge, so ausgereift und leichtgängig wünscht man es sich auch für manche der eigenen Probleme. Aber da gibt es welche, die man offenbar überhaupt nicht loswerden kann, ganz gleich wie sehr man sich dafür bemüht. Die guten Vorsätze am Jahresanfang sind ein gutes Beispiel für solche vergeblichen Versuche, einen Wandel im eigenen Leben zu vollziehen. Schon nach kurzer Zeit ist alles wieder beim alten, wenn man es überhaupt geschafft hatte anzufangen. Die eigenen Probleme sind einem selbst meist sehr vertraut und auch die Umgebung weiß längst, wo man ein Problem hat und versucht entsprechend mit einem umzugehen.
Sicher wissen Sie längst wovon ich rede, aber damit die anderen auch Bescheid wissen, zähle ich hier einige der infrage kommenden Verhaltensweisen kurz auf:

  • dauerndes zu spät kommen,ständiges nörgeln,
  • übertriebene Sorgfalt,
  • immer und überall rauchen zu müssen,
  • wegen jeder Kleinigkeit einen Streit anzufangen,
  • sofort beleidigt zu sein,
  • alles perfekt machen zu müssen,
  • Geburtstage dauernd zu vergessen,
  • immer gleich in Panik auszubrechen,
  • nie zufrieden zu sein,
  • niemals pünktlich Schluss machen zu können,
  • immer alles persönlich zu nehmen.
  • und so weiter

Diese Liste kann beliebig ausgebaut werden. Alle Punkte haben die Gemeinsamkeit, dass sie auf die Umgebung unangenehm wirken. Sie machen einen selbst für andere zur Belastung und oft sind sie für einen selbst auch nichts anderes als Last.

Um hier wirklich etwas zu verändern, könnten sie sich natürlich auch in eine Psychotherapie begeben. Aber es gibt erstens nicht genug (Kassen-) Psychotherapeuten, um all das angemessen bearbeiten zu können und zweitens hieße das bei vielen, mit Kanonen auf Spatzen zu schießen.

Ich habe da gerade ein Buch herausgegeben, das Ihnen eine gute Hilfe bei dem Unterfangen sein kann, in Selbsthilfe Ihre vertrauten Probleme endlich aus der Welt zu schaffen. Probieren Sie doch mal den „Schlüssel zur Psyche“.

Lösen Sie jetzt viele Ihrer persönlichen Probleme mit einem vollkommen neuen Ansatz.

Die Lösung wird hier auf eine ganz andere Weise gefunden. Wir versuchen nicht das Problem unmittelbar zu lösen, sondern fragen zuerst, warum dieses Problem überhaupt besteht. Dabei lässt sich beobachten, dass viele Alltagsprobleme und insbesondere jene, die uns besonders belasten, nicht zufällig entstehen. Es zeigt sich, dass diese ganz eng mit dem verknüpft sind, was wir in unserem Leben ganz besonders vermissen. Meist ist uns dieser Mangelbereich überhaupt nicht bewusst, genauso wenig, wie unsere daran angeknüpfte Suche.
Bereits viele Jahre vorher wurde diese Suche durch Belastungen aufgrund von Mängeln und Unstimmigkeiten in der Zeit unserer Kindheit ausgelöst. Das, was damals fehlte, soll endlich in das Leben kommen. Dieser Zusammenhang macht dann auch verständlich, weshalb diese Suche so viele Probleme erzeugt. Denn immer, wenn wir in diese unbewusste Suche hineinfallen, verwenden wir dieselben Verhaltensmuster, mit denen wir es auch schon als Kind versucht hatten. Dass diese nicht mehr passen, ist vermutlich leicht nachzuvollziehen.
Weil dieser Ansatz zur Problemlösung so wenig vertraut ist, ist es vermutlich nicht so einfach nachzuvollziehen, wie Probleme der Gegenwart so eng verknüpft mit Geschehnissen der Vergangenheit sein sollen. Das kann ich gut nachvollziehen und deshalb dreht sich ein Teil des Buches auch darum, diese Zusammenhänge aufzuzeigen und jedem verständlich zu machen. Dennoch ist es vor allem ein Praxisbuch mit dem vorrangigen Ziel, jedem Leser dabei zu helfen, seinen individuellen Schlüssel zur Psyche zu finden und darin anzuleiten, wie dieser eingesetzt werden soll.
Ist der Schlüssel erst einmal verfügbar, können wir in dieses vertrackte System eingreifen. Wir erschließen zuerst das Fehlende und bringen es dann auf der Ebene der Gefühle ins Erleben.

Damit geschieht etwas Beeindruckendes: Sofort entsteht ein gutes Gefühl. Man entspannt, erlebt innere Ruhe und Frieden. Von einem Moment zum anderen geht es einem richtig gut. Der eine bekommt endlich wieder richtig Luft, fühlt sich befreit, der andere spürt wie die Lasten von der Schulter fallen. Der eine möchte jubeln, der andere ist still in Frieden und Freude.

Allein wegen des guten Gefühls, welches er  mit sich bringt, versetzt der eigene individuelle Schlüssel einen damit in die Lage aus einer ganz anderen Warte auf die eigenen vertrauten Probleme zu schauen. Viele sehen jetzt schon ganz anders aus oder sind schon keine Probleme mehr. Aber das ist nicht der einzige Vorteil. Denn weil die Probleme entstehen, weil wir nach etwas suchen, entstehen sie jetzt deshalb nicht mehr, weil die Suche abgeschlossen ist. Weil das, wonach wir schon immer in unserem Leben gesucht haben, jetzt da ist, werden viele der Probleme einfach nicht mehr auftauchen.

Vielleicht ist das an einem Beispiel leichter nachzuvollziehen. Wussten Sie, dass viele Menschen, die immer zu spät kommen, unbewusst um Aufmerksamkeit ringen? Wenn so ein Mensch jetzt (mit seinem Schlüssel zur Psyche) die ersehnte Aufmerksamkeit in sein Leben hinein holen kann, gibt es keinen Grund mehr für ihn, unpünktlich zu sein.

Neue Lösungen für vertraute Probleme – Entdecken Sie den Schlüssel zu Ihrer Psyche
Das Buch hat 232 Seiten, erscheint am 10. Mai 2017
Preis: 12,99 Euro, als E-Book 7,99 Euro
ISBN 978-3-7448-0206-2
Verlag BoD, Norderstedt
Beim Verlag Bod ab sofort zu bestellen –
hier klicken

oder in wenigen Tagen bei Ihrem Lieblingsbuchhändler im Internet und im Buchgeschäft

Übrigens: In der ersten Erscheinungswoche des E-Books (in etwa zwei Wochen) kostet dieses nur 1 Euro.

Die Bildrechte für das Pusteblumenbild sind erworben. Es wurde auch als Titelfoto für das Buch verwendet: «Löwenzahn in Morgensonne», © BrianAJackson über istockphoto.com, ID: 489040213.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.